30.08.2017

Bitcoin Mining

Bitcoin Mining

Professionelles Bitcoin Mining in China!


Tags: china| bitcoin| mining|
  • 8.565 mal
  • Bookmark and Share
  • OOO
  • 3 Punkte bei 1 Bewertungen
  • Zum Bewerten bitte anmelden!



Defekt? Hier Fehler melden!


Kommentare / Geblubber:

Möchtest du einen Kommentar verfassen? Dann melde dich an oder registriere dich jetzt bei bildschirmarbeiter.com!

Zum letzten Kommentar springen!

Pjod

Ich bin zu dumm um sowas zu verstehen. Da wird Wertschöpfung betrieben, obwohl gar keiner da ist. Das ist völlig Banane.

Pjod schrieb am 31.08.2017 um 7:17 | [Fav-Liste] #
Reilly

Jedes Mal wenn ich in den Medien über Bitcoins stolpere, freue ich mich darüber vor einigen Jahren für 60€ Bitcoins gekauft zu haben :D

Reilly schrieb am 31.08.2017 um 9:25 | [Fav-Liste] #
Cool

Bitcoins und dergleichen: Die nächste große Blase, die platzt! Gewinnen tun nur die ersten. Das Ganze ist doch nichts anderes als ein Schneeballsystem. Lange kann das nicht gut gehen.

Cool schrieb am 31.08.2017 um 10:23 | [Fav-Liste] #
schleicher

@Pjod & Cool: dann lest mal nach was Mining eigentlich ist. Man wird dafür bezahlt, dass man Bitcoin Pakete erstellt. Dieses Erstellen der Pakete ist sehr aufwändig und verbraucht damit eine gewisse Menge an Strom. Genau dieser Aufwand und die damit entstehenden Stromkosten sind aber Wichtig für eine Währung die nur aus Daten besteht, denn ansonsten könnte ja jeder einfach diese Pakete fälschen und sich selbst unendlich reich machen. Im Gegenzug für ein gültiges Paket erhält man dann von der Währung einen kleinen Obulus, bzw. genauer: man darf in das Paket für sich selbst eine kleine Buchung auf sein eigenes Konto einschmuggeln.

schleicher schrieb am 31.08.2017 um 14:19 | [Fav-Liste] #
Pjod

@schleicher: Du verstehst mich nicht. Dass Daten verarbeitet werden ist mir bewusst. Aber das ändert nichts daran, dass dort kein Gegenwert ist, der rechtfertigen würde, warum ein Bitcoin jetzt soundsoviel in einer echten Währung wert ist. Die Einsen und Nullen haben keinen physikalischen Wert.

Pjod schrieb am 31.08.2017 um 14:57 | [Fav-Liste] #
schleicher

@Pjod: und wo ist der Unterschied zu unseren “normalen” Währungen? Die Zentralbanken zaubern auch jede Woche Millionen von neuem Geld herbei.
Dass irgendwo dieses ganze Geld einen Gegenwert in Gold hat ist bereits seit einigen Jahrzehnten überholt.

schleicher schrieb am 31.08.2017 um 16:09 | [Fav-Liste] #
Cool

@shleicher: darum das geld jeden monat schnell ausgeben und in “wirkliche” dinge wie waren investieren. sonst kommt evtl. morgen die regierung und sagt: ätsch bätsch euro tot. d-mark wieder da. eine neue d-mark = 100 alte Euro. und schwupps ist deine tiefkühlpizza ganz schnell 200 alte euro wert und der euro so gut wie nichts mehr. aber das risiko, dass das die regierung sagt, ist ziemlich gering.
dass allerdings alle sagen: nee, bitcoin, damit kannst du nicht mehr zahlen (wo kann man da überhaupt zahlen außer im dark web) ist sehr viel höher. oder die regierung verbietet die einfach. dann ist deine bitcoin ganz schnell mal 0,00 euro wert. wert ist die erst etwas, wenn ich sie gegen waren eingetauscht habe.
auf der anderen seite: solange es dumme gibt, die glaube bitcoin wäre genauso sicher wie durch eine regierung eines großen landes garantierte währung, solange gibt es dumme, die die bitcoins kaufen und das minen lohnt sich. vergleich: solange manche dumm genug sind und glauben, das die mystische teesorte “WiVerDiDoNur” vielleicht ihren krebs heilt und dafür viel geld ausgeben, lohnt sich die herstellung der vertrieb. wert ist das krümelzeugs aber rein gar nichts. und schmeckt nicht einmal. das geht solange, bis ein jeder weiß, dass es wertloser schrott ist. das dauert bei den bitcoins wohl noch ein bisschen, bis auch der letzte gecheckt hat, dass das wirtschaftliche prinzip dahinter stuss ist und nicht funktioniert. dann platzt die blase. und reich sind vornehmlich die geworden, die anfangs überhaupt keine mühe hatten, viele bitcoins “herzustellen”, als die hashes noch ganz einfach waren. Sowas nennt man übrigens “Schneeballsystem” und das wird immer wieder als Betrug gewertet und verboten. Spätestens wenn bitcoins eine gefahr für die eigene währung darstellen, wird die regierung sie verbieten und damit wird sie wertlos. gründe gibt es genug: 1. ist verboten wegen schneeballsystem = betrug 2. verstößt gegen banken-vorschriften 3. es gibt nur eine gesetzliche währung 4. einfach so, weil die regierung das jetzt so sagt und ein gesetz dagegen macht. 5. ist das steuerhinterziehung, wenn du so dinge kaufst ohne mehrwert- und andere steuern abzuführen.

Cool schrieb am 1.09.2017 um 12:41 | [Fav-Liste] #
ba-member

@Cool,
generell stimme ich dir bei. Eine Virtuelle Währung, so ein Quatsch! Braucht kein Mensch. Für eine Währung ist der Bitcoin auch viel zu unstabil.
Dennoch habe ich mir vor 4 Wochen für 1000 echte Euro Bitcoins gekauft. Wenn man den kurz von vor 4 Wochen anschaut und von jetzt, habe ich 100% gemacht und nun Bitcoins im Wert von 2000€. Ich könnte sie jetzt wieder verkaufen und mich freuen. Vor allem auch weil ich keine 25% Steuern zahlen müsste wie für Aktien.
Ich spiele diesen Quatsch also einfach mit. Und wenn sich die 1000€ in Luft auflösen - dann ist das so. Pech gehabt. Davon werde ich aber nicht ins Soziale aus kommen.

Mit freundlichen Grüßen
ck222

ck222 schrieb am 1.09.2017 um 20:05 | [Fav-Liste] #
Cool

@ck222
ja, das ist ja das perverse am modernen kapitalismus. wert ist nicht mehr das, was was wert ist, sondern was die leute glauben, es wert sein wird. so können unternehmen, die zur zeit nur miese einfahren trotzdem milliarden “wert” sein.
mitzocken darf jeder. wer nicht früh genug aussteigt, der verliert.
das ganze ist in etwa wie ein spiel mit den regeln: du musst einmalig ein x-faches von 100 Euro in den pott setzen, dann bist du im spiel. ab da kannst du irgendwann sagen: ich lass mich auszahlen, dann darfst du 50% des Pottes einstreichen und bist draußen. Das Recht, zu sagen, ob man aussteigen will, geht absteigend nach der Höhe des Einsatzes, danach nach dem Einstiegszeitpunkt. Die Einsätze sind geheim. Würdest du mitspielen? Wieviel würdest du setzen? Wann würdest du aussteigen? Wenn der Pott wie groß ist? Wann lohnt es sich? Wirst du die Hälfte, ein Viertel, ein Achtel oder ein 8192stel des Pottes bekommen? Wieviele müssen aussteigen, damit du auch aussteigst, weil der Pott so schrumpt? Oder glaubst du bis zum Schluss, dass er weiter wachsen wird? (und du gehst letztendlich leer aus)?

Cool schrieb am 2.09.2017 um 12:28 | [Fav-Liste] #

Jetzt Kommentar schreiben!

Bildschirmarbeiter - lustige Bilder, lustige Videos, Ebay-Auktion, Flashgames Bildschirmarbeiter - lustige Bilder, lustige Videos, Ebay-Auktion, Flashgames