15.12.2010

WikiRebels - The Documentary

WikiRebels - The Documentary

Eine interessante Dokumentation über Wikileaks!


  • 13.190 mal
  • Bookmark and Share
  • OOOOO
  • 5 Punkte bei 7 Bewertungen
  • Zum Bewerten bitte anmelden!



Defekt? Hier Fehler melden!


Kommentare / Geblubber:

Möchtest du einen Kommentar verfassen? Dann melde dich an oder registriere dich jetzt bei bildschirmarbeiter.com!

Zum letzten Kommentar springen!

Hr. Niemand

Bin geändert vom System wink

Hr. Niemand schrieb am 15.12.2010 um 21:23 | [Fav-Liste] #
Spitzbube

Hm. Dauert mir zu lange, als dass ich es jetzt noch ansehen wollte. Dann eben morgen!

Spitzbube schrieb am 15.12.2010 um 21:28 | [Fav-Liste] #
binaer

wikileags ist geil, der type ist sooo geil, wenn der mich vergewaltigen würde, würde ich ihn nicht einmal anzeigen snake

binaer schrieb am 15.12.2010 um 22:00 | [Fav-Liste] #
ba-member

@binear: Das find ich jetzt aber komisch Ô.o

Antipro schrieb am 15.12.2010 um 22:06 | [Fav-Liste] #
binaer schrieb am 15.12.2010 um 22:09 | [Fav-Liste] #
Phillip J. Fry

sehr interesant,danke BA

Phillip J. Fry schrieb am 15.12.2010 um 22:24 | [Fav-Liste] #
Tr0Ll

hey echt ne gute doku! Hoffentlich wird der arme Julian nich bald assassiniert oder gar bei einem “autounfall” getötet smile

Tr0Ll schrieb am 15.12.2010 um 22:51 | [Fav-Liste] #
DerG

schade… nich in deutsch oder zumindest untertitel?

Bin nich der gebohrene “englisch-höhrer”. Lesen und dann verstehen geht einfacher wink

Aber sicher sehr interessant…

DerG schrieb am 15.12.2010 um 23:04 | [Fav-Liste] #
ba-member

Bei dem ganzen Kult um Wikileaks und Julian Assange geraten die spektakulären Informationen und Veröffentlichungen, um die es eigentlich geht, völlig in den Hintergrund. Damit haben die Gegner von Wikileaks eigentlich genau das erreicht was sie wollten, keiner interressiert sich mehr für die Dokumente.

Siebenblatt schrieb am 16.12.2010 um 5:27 | [Fav-Liste] #
RemizZ

Ich hoffe für Assange dass ihm nichts “zustößt”. Wohin das ganze führt werden wir noch erfahren, schöner wird es auf jeden fall erstmal nicht…

RemizZ schrieb am 16.12.2010 um 5:43 | [Fav-Liste] #
ADRIAAAN!!!

bin mal sehr gespannt ob und unter was für umständen/auflagen assange freikommt. und wann die beweisdokumente auf wikileaks eröffnet werden dass das mit der vergewaltigung alles vom geheimdienst eingefädelt war wink assange ftw!

ADRIAAAN!!! schrieb am 16.12.2010 um 8:03 | [Fav-Liste] #
daric

Werd es mir später mal anschauen. Aber auf jedenfall ein Interessantes Thema.
@DerG Flugzeug Unglücke sind beim Geheimdienst beliebter.
@Siebenblatt Du hast recht. Wenn eine Idee an einen Menschen gekoppelt wird, kann diese Idee vergehen.

BTW glaubt nicht den Medien. Glaubt euch selbst und macht ein eigenes Urteil

daric schrieb am 16.12.2010 um 11:05 | [Fav-Liste] #
DIE HOLDE

...Noch so ne traurige Geschichte.
@ Tr0LI
Daran muss ich auch ständig denken.


Es ist echt so eine verfickte Scheisse, die da abgeht. Schön Maul halten und den Stock bis zum Anschlag schön weit reinschieben, dann ist man bei diesem intriganten Kackhaufen, “a good Boy”
Hoffe von Herzen, dass es irgenwo ein Schlupfloch für unseren “Antichrist” gibt.

DIE HOLDE schrieb am 16.12.2010 um 14:11 | [Fav-Liste] #
tarrens

ich hasse das amyland

tarrens schrieb am 16.12.2010 um 14:37 | [Fav-Liste] #
SauBär

Danke BA!

Weil ichs gerade selbst gesucht habe hier nochmal die DivX:

http://rapidshare.com/files/436529774/Allstar-Movies.com.Wikirebels.The.Documentary.avi

SauBär schrieb am 16.12.2010 um 16:48 | [Fav-Liste] #
Realworld

Wieso ist das Video auf englisch?

angry

Realworld schrieb am 16.12.2010 um 16:58 | [Fav-Liste] #
Hr. Niemand

@ Realworld warum ist den Nickname englisch?

Zum Vid das sehe ich so wie RemizZ!
Könnt ihr euch noch daran erinnern wie man China wegen seiner Zensur verhöhnt hat. Jetzt haben wir es auch hier, wegen den bösen bösen Terroristen

Hr. Niemand schrieb am 16.12.2010 um 17:43 | [Fav-Liste] #
Speichergnubbel

Habe mir gerade die komplette Doku reingezogen, ist auch auf englisch gut zu verstehen, wer es in der Schule hatte, wird es schaffen wink


Ich selber finde es auch wichtig, dass man hier klar zwischen zwei Themen unterscheidet:
a) Wikileaks und Assange als Organisatio/Person (wie zum Schluss auch ein wenig anklingt und schon seit einigen Wochen bekannt, ist ja der deutsche Sprecher bei dem Projekt ausgestiegen, da es zu starken Differenzen bei der Ausrichtung der aktuellen und zukünftigen Vorgehensweise bei Veröffentlichungen etc. gab.)


Man muss die Org./Pers. nicht mögen, um trotzdem ihre Tätigkeit zu würdigen. Genauso geht es mir. Ich mag Assange nicht, da er mir doch sehr egomanisch vorkommt. Nichts desto trotz finde ich es gut, dass man nun auch einen Blick hinter die Bühne der internationalen Beziehungen erhält.


b) Viel interessanter als Wikileaks und Assange sind auch in meinen Augen die Informationen und die Ideen, die mit dieser Bewegung transportiert werden. Wie sagte Mr. Tagesthemen bei seinem Buchtitel, man muss Verbrecher auch Verbrecher nennen dürfen. Und wenn die ganze Entwicklung dazu beiträgt, dass in Zukunft auch andere (Verbrecher-)Organisationen von der Möglichkeit bedroht sind, dass ihre schmutzigen Geschäfte auffliegen könnten, dann lässt es sie wenigstens nicht mehr so ruhig schlafen, wie sie es bisher vielleicht taten. Da interessieren mich die Veröffentlichungen über das amerikanische Bankensystem weit mehr, als das diplomatische Gefasel, welches wohl in jedem Land dieser Erde ähnlich formuliert wird. Wenn man auf Klo sitzt und die Hose runterlässt, sollte man die Tür halt absperren oder man kriegt Besuch.


Anstatt irgendwelche Webseiten verbieten zu wollen, sollten solche Genies wie die bei der amerikanischen Regierung, aber auch bei jeder anderen Organisation oder Regierung vielleicht mal damit beginnen, ihre Arbeit so anständig zu erledigen, dass es nichts gibt, was geleakt werden könnte…

Speichergnubbel schrieb am 16.12.2010 um 18:24 | [Fav-Liste] #
Xiaulin

jaa jaa ...
das zum thema Genfer Konvention

ammis ....
abgefuckte cowboys ...
werden sich nie ändern

wird ja noch einiges in den kommenden jahren verändern

Xiaulin schrieb am 17.12.2010 um 0:50 | [Fav-Liste] #
Lumpy

Speichergnubbel bringts gut auf den Punkt.Wer nicht so eine Scheiße baut, der muss auch nicht fürchten das er auf einmal öffentlich diffamiert wird. Und da geht es ja nicht nur um die USA, Wikileaks leakt sozusagen internationale Dokumente.
Zum Kommentar eines Sprechers, Wikileaks könnte Blut von jungen Soldaten und afghanischen Familien an der Hand haben: Die USA haben schon Blut von Unschuldigen an der Hand! Die sollen jetzt nicht so tun, als wären sie heilige Krieger die verraten werden. Das ist keine moderne Dolchstosslegende..

Lumpy schrieb am 19.12.2010 um 15:50 | [Fav-Liste] #
ba-member

zum der vergewaltigung muss ich folgendes posten:

“In den Gerichtsakten werden die Frauen anonymisiert als „A“ und „W“ bezeichnet, laut ihrem Anwalt Claes Borgström “zwei ganz normale schwedische Mädchen, die Assange für seine Arbeit bewundert haben. „Frau A“ ist demnach eine WikiLeaks-Mitarbeiterin, bei der Assange Unterschlupf fand. Daraus dürfte sich eine sexuelle Beziehung entwickelt haben. Assange und die Frau dürften mehrmals geschützten Geschlechtsverkehr gehabt haben.

Einmal soll es jedoch eine Panne mit einem Kondom gegeben haben. Von Spannungen zwischen den beiden will man in WikiLeaks-Zirkeln in den folgenden Tagen jedoch nichts bemerkt haben. Wenige Tage später soll Assange „W“ kennengelernt haben, die ihm nach einer Veranstaltung ihre Bewunderung aussprach. Zwei Tage später soll er bei ihr übernachtet haben und auch dabei soll es zu geschütztem Geschlechtsverkehr gekommen sein.

Auch am nächsten Morgen sollen Assange und „W“ Sex gehabt haben, allerdings ohne Kondom. Danach dürfte sie sich Sorgen über eine mögliche Ansteckung mit einer sexuell übertragbaren Krankheit gemacht haben. Daraufhin wollte sie Assange telefonisch kontaktieren, konnte ihn jedoch nicht erreichen. Schließlich fand „W“ außerdem heraus, dass Assange auch ungeschützten Sex mit „A“ gehabt haben dürfte.

Daraufhin wuchs offenbar die Sorge beider Frauen, die von Assange einen Gesundheitsnachweis forderten. Angeblich erreichten sie ihn an einem Freitagabend schließlich auch. Auch soll er bereit gewesen sein, sich auf mögliche Krankheiten testen zu lassen - alle Praxen und Kliniken seien zu diesem Zeitpunkt jedoch schon geschlossen gewesen. „W“ sei zu diesem Zeitpunkt zunehmend über Assanges Verhalten verärgert gewesen, heißt es aus dem Bekanntenkreis der beiden.

„W“ entschloss sich laut den Darstellungen schließlich, bei der Polizei zu fragen, wie man Assange zu einem Gesundheitstest zwingen könne. „A“ begleitete sie angeblich dabei. Es heißt, keine der beiden Frauen habe die Einleitung von Ermittlungen verlangt. Auch laut Anwalt Borgström hat die schwedische Staatsanwaltschaft allein entschieden, deshalb Ermittlungen wegen Vergewaltigung einzuleiten.

Das schwedische Sexualstrafrecht ist im Hinblick auf Vergewaltigung zwar vom Strafrahmen her milder, von den Tatbeständen aus betrachtet jedoch weit strenger als etwa das österreichische Recht. Auch einvernehmlicher Geschlechtsverkehr, der jedoch gegen den Willen eines Beteiligten ungeschützt stattfindet, kann demnach eine Vergewaltigung darstellen.”

quelle: http://www.orf.at/stories/2029808/2029812/

gefrast schrieb am 12.01.2011 um 14:13 | [Fav-Liste] #

Jetzt Kommentar schreiben!

Bildschirmarbeiter - lustige Bilder, lustige Videos, Ebay-Auktion, Flashgames Bildschirmarbeiter - lustige Bilder, lustige Videos, Ebay-Auktion, Flashgames
Jetzt bei Bildschirmarbeiter anmelden!

neue coole Sachen auf Bildschirmarbeiter vorschlagen!